Tabaluga 3D

Familiy-Animation
Spielzeit: 
Sun 20.1.2019 13:15
Tue 22.1.2019 13:15
Thu 24.1.2019 13:15
Sat 26.1.2019 13:15
Mon 28.1.2019 13:15
Wed 30.1.2019 13:15
Fri 1.2.2019 13:15
Sun 3.2.2019 13:15
Tue 5.2.2019 13:15
Thu 7.2.2019 13:15

Worum geht’s?

Beschaulich geht es zu in Grünland – davon kann der kleine Drache Tabaluga (Stimme: Wincent Weiss) so manches Lied singen. Zusammen mit seinem Ziehvater, dem Raben Kolk (Rufus Beck), und seinem besten Spezl, dem Glückskäfer Bully (Michael Bully Herbig) führt er im dortigen Idyll ein bekömmliches Leben. Dem aber ein wenig das Feuer fehlt, durchaus im wörtlichen Sinne: Tabaluga kriegt es einfach nicht auf die Reihe, Flammen zu werfen –für einen seiner Spezies eine ziemliche Schmach. Und das ist nicht der einzige Grund für sorgenvoll gerunzelte Stirnen. Arktos (Heinz Hoenig), der unleidige Tyrann des weit entfernten Eislands verfolgt nämlich einen finsteren Plan: Er hat vor, Grünland zu vereisen. Verreisen heißt daraufhin die Maxime unseres Fastfeuerspeiers – Tabaluga nimmt seinen ganzen Mut zusammen und macht sich mit Bully in Richtung Kältezone auf, um das Schlimmste zu verhindern. Auf ihrer Mission begegnen ihnen mit der Eisprinzessin Lilli (Yvonne Catterfeld) und dem Eisbären Limbo (Rick Kavanian) denn auch wohlgesonnene Weggefährten. Mit Lilli verbindet Tabaluga rasch mehr als freundschaftliche Bande – mit verblüffenden Nebenwirkungen: Bald stehen nicht nur Herzen in Flammen! So müsste man sich Arktos doch eigentlich stellen können …

Was steckt dahinter?

Dreieinhalb Dekaden befeuert Tabaluga nun schon die Erlebniswelten von Kindern rund um den Erdball: 1983 von Peter Maffay ursprünglich als Konzeptalbum ins Leben gerufen, erfuhr der Stoff in weiterer Folge vor allem in Form eines Erfolgs-Musicals sowie in einer in über 100 Ländern ausgestrahlten Zeichentrickserie größere Bekannt- und Beliebtheit. Ein Kinofilm war da der logische nächste Schritt für das Franchise – umgesetzt wurde dieser nun vom im Family Entertainment (7 Zwerge – Männer allein im Wald) erprobten Regisseur Sven Unterwaldt Jr., mit neuer Musik von Maffay himself und den Hitparadenhelden Wincent Weiss und Yvonne Catterfeld in den Sprech- und Singhauptrollen.

Was wird geboten?

Der Beleg, dass des Drachen Gesang nicht nur auf Musikalben, Musical-Bühnen und Mattscheibe, sondern auch als Kinofilm funktioniert. Aufbauend auf herziger 3D-Animation, die internationale Vergleiche nicht scheuen muss, ist dieses hinreißende Abenteuer wie gemacht für den weihnachtlichen Familienkinoausflug.