Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt 3D

Familiy-Action

Worum geht’s? 

Wer hätte das gedacht: Die finsteren Zeiten, in denen sich Drachen und Berkianer gegenseitig an die Gurgel gingen, gehören endgültig der Vergangenheit an; mittlerweile lebt man einträchtig Seite an Seite – beziehungsweise notgedrungen auch über- und untereinander im Insel-Städtchen Berk. Die gewagte Sozial-Utopie unter der Führung von Häuptling Hicks und seinem Alphadrachen Ohnezahn scheint ein voller Erfolg – mal abgesehen davon, dass die kleine Insel, überbevölkert mit Drachen aller Dimensionen, langsam aus allen Nähten platzt. Als ein übler Drachenfänger schließlich auf der Matte steht und droht, den Drachen Berks an den Kragen zu gehen, drängt das Unausweichliche: Die Berkianer und ihre flatternden Freunde müssen unbedingt ein neues Zuhause finden. Hinter dem Ende der Welt, so die Legende, liegt das geheime Reich der Drachen verborgen … na, wenn das nicht mal nach einem vielversprechenden Upgrade klingt!

 Was steckt dahinter? 

Der dritte Teil der Reihe macht die Trilogie komplett und setzt erst einmal einen Schlussstrich unter die epische Saga rund um die Drachenzähmer von Berk. 2010 erschien der erste Teil des Franchise, 2014 folgte der zweite, daneben entstanden eine eigene Animationsserie sowie mehrere Kurzfilme, die im selben Universum angesiedelt waren – alle Geschichten lose basierend auf der gleichnamigen Kinderbuch-Reihe von Cressida Cowell. Der Trickfilmschmiede DreamWorks, die sich seit 21 Jahren wacker neben Disneys Pixar hält, dient die Drachen-Fabel, neben Publikumshits wie der Shrek- und der Kung Fu Panda-Reihe als schmuckes Aushängeschild: Mitreißende Abenteuergeschichten, die, an der Seite nahbarer Außenseiter-Figuren mit Herz, Hirn und Schmäh in eine fantastische Welt entführen – das Ganze feinsinnig und technisch tipptopp in 3D für die Leinwand animiert. 

Was wird geboten?  

Jede Generation Heranwachsender feiert ihre Helden. Wer in den vergangenen neun Jahren mit dem schlaksigen Wikinger-Vifzack und seinem BFF-Drachen groß geworden ist, der muss sich jetzt – wohl oder übel – einer berührenden Abschiedssause stellen – nämlich einer, auf der Nachtschatten Ohnezahn endlich auf eine – auch noch sehr bezaubernde – Artgenossin trifft. Es sei ihm vergönnt! Doch Hicks muss halt lernen, loszulassen … und die Fans der Saga, auch wenn’s schwerfällt, gleich mit.